Vorbereitung für´s Abenteuer

Ihr bereitet Euch das erste Mal auf die große Tour in Eurem Wohnmobil vor? Dann haben wir ein paar Tipps für Euch: 

 

  • Wenn ein Wohnmobil für längere Zeit still gestanden hat, brauchen die Batterien einige Zeit, bis sie wieder vollständig aufgeladen sind. Deshalb empfehlen wir Euch, das Fahrzeug mindestens einen Tag vor Beginn der Reise mit dem Stromnetz zu verbinden. Ein weiterer Vorteil: der Kühlschrank wird vorgekühlt. 
     
  • Sofern Ihr (noch) kein eigenes Wohnmobil besitzt und Euch ein Wohnmobil ausleihen wollt: erkundigt Euch vor Vertragsabschluss, wie viele Batterien in dem Leihwohnmobil verbaut sind. Qualitativ hochwertige Wohnmobile - wie unsere Sun Living - haben normalerweise drei Batterien: zwei Zusatzbatterien im Wohnraum und eine Fahrzeugbatterie im Motor.
     
  • Die Wahl bei der Gasart sollte während der Winterzeit auf Propangas fallen, da dieses Gas bei Temperaturen unter Null Grad nicht gefriert. Der durchschnittliche Gasverbrauch liegt ungefähr bei drei bis vier Kilogramm pro Tag. Daher wird es notwenig seien, dass Ihr alle drei bis vier Tage eine neue Gasflasche anschließt. Dies sind natürlich nur Richtwerte, der tatsächliche Verbrauch hängt von vielen Faktoren wie beispielsweise der Außentemperatur, der Größe des Innenraumes und von der Isolation des Wohnmobils ab. Sun Living Wohnmobile sind in Top-Qualität isoliert, ein Vorteil beim Gasverbrauch! 
     
  • Die Gasflaschenanschlüsse unterscheiden sich von Land zu Land. Vor Abreise solltet Ihr auf jeden Fall prüfen, ob es auf dem Weg zu und an Eurem Reiseziel Gasflaschen mit deutschen Anschlüssen zum Tausch gibt. Eine gute Übersicht gibt Euch der folgende Artikel: https://www.promobil.de/tipps/gasversorgung-im-ausland-diese-promobil-tipps-helfen-in-europa-und-marokko/
     
  • Und noch ein Tipp für alle, die im Winter unterwegs sind: Wie gefällt Euch der Gedanke an vorgewärmte Ski- oder Wanderschuhe? Im Sun Living kein Problem, da die Garagen der Sun Living Wohnmobile beheizt sind! 
     
  • Während der Fahrt bequem heizen: kein Problem, wenn Euer Wohnmobil mit dem Truma MonoControl Sicherheits-Gasdruckregler ausgestattet ist.  Bei Sun Living gehört diese Technik zur Standardausstattung! 
     
  • Sofern die Gasflasche am Abend fast leer ist: tauscht sie vor dem Schlafengehen aus. Das verbleibende Gas reicht nie für die komplette Nacht. Jedenfalls meistens... Und nachts in der Kälte eine Gasflasche austauschen ist definitiv kein Vergnügen.
     
  • Wir sind immer noch bei den kalten Jahreszeiten: Ihr plant eine Wintertour oder der Wetterbericht sagt unbeständiges Wetter voraus? Dann macht es Sinn, über eine zusätzliche optionale Batterie im Wohnraum nachzudenken. Wir haben dafür extra Platz gelassen: In jedem Sun Living Wohnmobil gibt es einen zusätzlichen Stauraum für eine weitere optionale  Batterie.
     
  • Nicht einer, sondern zwei. Zwei Teppiche übereinander, in der Sitzecke oder im gesamten Wohnmobil. Unser Tipp, damit Ihr warme Füße habt und die Kälte nicht durch den Fußboden ins Wohnmobil zieht. Etwas komfortabler: beim Neukauf die optionale Fußbodenheizung mitbestellen... 
     
  •  Noch immer Winter. Um den Wärmeverlust im Wohnmobil zu reduzieren, empfehlen wir, die Frontscheiben von außen mit Thermomatten abzudecken.
     
  • Zurück daheim, und der Wetterbericht sagt Minusgrade voraus: unbedingt die Wasserbehälter in Eurem Wohnmobil leeren! Sonst gefriert das Wasser und führt zu unnötigen Schäden im Versorgungssystem. Öffnet die Wasserhähne, die Ventile des Wassersystems, des Frischwassertanks, des Verbrauchswassertanks sowie die Wasserleitungen in der Trumaheizung. Am Ende lasst Ihr die Wasserpumpe kurz laufen, um jegliches Restwasser zu entfernen.
     
  • In die Garagen unserer Sun Living Fahrzeuge passt viel rein, die Ladekapazität beträgt 150 kg. Aber: diese 150 kg sollten nicht überschritten werden. Bitte beachtet, dass in dieses Gewicht auch zusätzliche Fahrradträger und Fahrräder, die außen auf dem Wohnmobil befestigt wurden, mit einberechnet werden müssen. 
     
  • Werkzeug, Silikon-Spray, Ersatzlampen sowie Klebeband. Das gehört in Eurer "Notfall-Kit" um bei Bedarf kleine Reparaturen unkompliziert und schnell erledigen zu können. 
     
  • Für ein gutes Reisegefühl sorgen natürlich noch andere wichtige Sachen: Überbrückungskabel, Ersatz-Wasserschlauch, Taschenlampe (mit Batterien), Plastikband, Hammer, ein Seil, Ersatzmotoröl. Wenn es Mal regnet: Schirme und Regenmäntel nicht vergessen. Praktisch sind auch faltbare Fensterabdeckungen. Im Winter können vor allem Klappspaten, ein Besen, Eiskratzer, Schneeketten und Thermomattenn für die Scheiben sinnvoll sein.
     
  • Fahrräder. Ihr könnt entweder einen Fahrradträger montieren oder die Räder in der Garage verstauen, die bei vielen Sun Living Modelle aus diesem Grund extra groß sind. Weitere Vorteile: keine Extrakosten für eine Halterung und mehr Diebstahlsicherheit.
     
  • Jetzt kommen wir zum Einräumen. Passt schon irgendwie, denkt Ihr? Aber auch hier haben wir als Wohnmobil Profi ein paar Tipps, die Euch die Fahrt und das Leben im Wohnmobil leichter machen: Schwere Einzelteile wie Töpfe, Pfannen etc. gehören immer in den unteren Stauraum, leichte Sachen sollten in den oberen Schränken verstaut werden. Gläser, Geschirr, Porzellanschüsseln etc. müssen sicher und fest untergebracht sein. Damit auch alles passt, haben Sun Living Modelle sehr viel Platz in der Küche. Je leichter, desto besser: Um das Gesamtgewicht zu reduzieren, empfiehlt sich vor allem unzerbrechliches Melamingeschirr.
     
  • Auch erfahrene Wohnmobil Besitzer stehen immer vor dem gleichen Problem bei Beginn einer Reise: Voller oder leerer Wassertank. Voll bedeutet mehr Gewicht, halbvoll verbessert die Fahreigenschaften. Unsere Empfehlung: 20-30 l im Tank , wenn Ihr Euch sicher seid, dass Ihr den Tank an Eurem Zielort aufzufüllen könnt, so haben Ihr unterwegs Wasser für Kaffee-  und Toilette-Stops. Gibt es keine Möglichkeit zum Auffüllen am Zielort: macht den Tank zu Hause voll, berücksichtigt dabei aber das Gewicht und das damit veränderte Fahrverhalten und die längeren Bremswege! 
     
  • Ihr werdet besser schlafen, wenn das Wohnmobil gerade steht. Wirklich. Im Fachhandel gibt es dafür entsprechende Auffahrblöcke. Zum Ausrichten nehmen Ihr am besten eine Wasserwaage. Truma bietet auch eine digitale Wasserwaage auf seiner eigenen App an.
     
  • Das erste mal auf großer Fahrt im Wohnmobil mit kids? Gegen Langeweile im Wohnmobil helfen die üblichen Reisetipps: gemeinsames Singen, viele, viele Quizfragen und Spiele für unterwegs. Oder einfach Geschichten über das Reiseziel erfinden. 

     

Und jetzt geht's los: wir wünschen Euch eine wunderschöne Reisezeit, keep exploring new places! 
Matevž Korošec, Sun Living Produktmanager