« Zurück

Einmal ganz oben stehen ...

Unser V60SP als Reisefahrzeug und "Base Camp"

Von Süd nach Nord: Mit unserem Sun Living V60SP haben wir uns auf den Weg von Småland im Süden Schwedens nach Nikkaluokta in Lapland gemacht. Unser Ziel: Ein Aufstieg auf den Kebnekaise, den höchsten Berg Schwedens. 

Tag 1
Wir lassen Stockholm, Uppsala, Gävle, Sundsvall and Härnösand hinter uns und erreichen Höga Kusten, die Hohe Küste in der Provinz Ångermanland im Nordosten Schwedens. Die Überquerung der Höga-Kusten-Brücke bringt Kindheitserinnerungen zurück: Der Versuch, "die Luft anzuhalten, bis wir auf der anderen Seite sind" war eines der beliebtes Reisespiele als wir noch Kinder waren. Unsere Tagesetappe endet in Luleå [ Luule ], wo wir auf dem Campingplatz ”Ettans boat harbor” über Nacht bleiben. 

Tag 2
Es ist früh am Morgen und wir machen uns auf den Weg Richtung Nikkaluokta, das ungefähr 70 Kilometer westlich von Kiruna liegt, eine Fahrt, für die wir ca 5 Stunden brauchen werden. In Nikkaluokta endet die Straße und hier parken wir unseren V60SP als Basislager. 

Nach einem energiespendenden Mittagessen brechen wir zu unserer Bergtour auf. 19 km über Felsen und unebenes Terrain, unsere heutige Tagesdistanz. Obwohl es immer mal wieder rauf und runter gehen gibt es bei dieser Etappe keine nenneswerte Höhendifferenz.

Um 19 Uhr erreichen wir den Kebnekaise und schlagen dort unsere Zelte auf. Hier treffen wir zudem unsere Tour-Guides, die uns morgen über die östliche Seite des Berges auf den Gipfel führen werden. 

Tag 3
Blauer Himmel und Sonne: einen besseren Weckruf am nächsten Morgen können wir uns nicht wünschen! Los geht es nach einem leichten Frühstück. Den ersten Abschnitt bewältigen wir ohne große Gespräche und lassen die Umgebung auf uns einwirken. Nach einer Weile erreichen wir den ”Storbacken”. Eine Regel besagt, dass sich hier die Spreu vom Weizen trennt: wer das Tempo der Gruppe nicht mithalten kann, muss hier umkehren. Bei uns kommen aber alle gut mit. Wir passieren gemeinsam dem ”Kebnetjåkkaglacier” und erreichen nach einer Weile das untere Ende des Björling's Gletschers und befinden uns jetzt 1500 Meter über Null. Zeit für eine Mittagspause und ein kurzes Verschnaufen bevor wir unsere Klettergurte anlegen und uns in zwei Gruppen anseilen, um den Gletscher zu überqueren. 

Auf der anderen Seite des Gletschers fängt das richtige Abenteuer an: der Aufstieg wird so steil, dass Helme und Steigeisen Plicht sind. Ganz zum Schluss dieses Abschnitts müssen wir eine Wand aus Schnee und Eis überwinden, um den Gipfel zu erreichen. Wir werden mit einem phänomenalen Ausblick belohnt: In welche Richtung wir auch immer schauen, sehen wir bei klarem Wetter und strahlendem Sonnenschein Berge und Täler soweit das Auge reicht. Aber alle liegen unterhalb unseres Standortes, wir stehen auf dem höchsten Punktes Schwedens! Ein unglaublich beeindruckendes Erlebnis! 

Tag 4
Die Nacht verbringen wir in Zelten auf dem Berg, der Wecker klingelt um 6 Uhr. Wir packen unsere Sachen zusammen und machen uns auf den Abstieg zurück nach Nikkaluokta.

Nachdem wir mit unseren 15 kg schweren Rucksäcke ca 4 Stunden für den Rückweg gebraucht haben, sind wir froh, als unser "Basis Camp", der Sun Living V60SP in Sicht kommt. Da wir 1650 km Rückreise vor uns haben, tauschen wir unsere nasse Keidung nur schnell gegen trockene und machen und direkt auf den Weg. Wir entscheiden uns, diesmal die Highways zu meiden und wählen die Route durchs Innland von Schweden. Der Tag endet für uns mit einem Übernachtungsstop in Dorotea. 

Tag 5
Wieder ein früher Start: Weiter Richtung Süden, bis wir Jönköping und Tenhult erreichen. Unser Reise-Fazit: ein beeindruckendes und forderndes Abenteuer, das wir sicherlich nie vergessen werden! Der V60SP als Wohnmobil unserer Wahl hat definitiv seinen Teil dazu beigetragen: Ideal für Long-Distance-Fahrten mit viel Stauraum und genügend Platz für uns alle; das perfekte "Basis Camp" und Reisefahrzeug in einem! 

Text & Photo:
Jonathan Larsson
Andreas Briland